contact us

Use the form on the right to contact us.

You can edit the text in this area, and change where the contact form on the right submits to, by entering edit mode using the modes on the bottom right.

           

123 Street Avenue, City Town, 99999

(123) 555-6789

email@address.com

 

You can set your address, phone number, email and site description in the settings tab.
Link to read me page with more information.

Presenting Partners

The Apples & Olives Festival is co-presented by:

 

New Amsterdam Presents

Founded on principles of community, artistic diversity, and stylistic freedom, New Amsterdam Presents is an artist service organization dedicated to supporting the public’s engagement with new music through presentation and distribution. Over the five years since its inception by composers William Brittelle, Apples & Olives Co-Curator Judd Greenstein, and Sarah Kirkland Snider, New Amsterdam has presented and curated over 75 live events and released over 50 records (through New Amsterdam Records, a subsidiary) that have collectively garnered two Grammy nominations, a Pulitzer Prize, and numerous features in and appearances on the New York Times, Pitchfork, NPR, and other major publications. These achievements, while they reflect New Amsterdam’s strength as an organization, are a direct extension of the talent and skill of the incredible artists in the New Amsterdam roster. These artists — composers, performers, bands and ensembles — are united not by a common sound but by their lofty artistic standards and a shared desire to continually develop their craft, taking chances artistically while engaging with as wide a range of audiences as possible.

 

 

EXIL

Seit 2009, eine Eigeninitiative von Musikliebhabern mit stilistisch breitgefächertem Programm zwischen Singer/Songwriter, Elektro, Crossover-Jazz u.a. Mitgründer: Apples & Olives Co-Kurator Nik Bärtsch.

 Das EXIL ist ein Musikklub, der exzellenter Live-Musik die vollste Beachtung schenkt. Ins EXIL gehen Frau und Mann um abzuschalten, sich inspirieren zu lassen und um in andere Sphären zu gleiten. Das vielseitige Konzertangebot macht die Flucht ins EXIL zu einem spannenden Abenteuer. Wegen dem ausgezeichneten Service und der unbeschwerten Atmosphäre ist das EXIL eine Oase in der boomenden West-End Ausgangsmeile. Mit hochstehender Sound- und Lichtqualität lässt man sich im EXIL von den musikalischen Leckerbissen verwöhnen. Vor allem an den Wochenenden stehen neben Konzerten auch Parties auf dem Programm, an denen die DJs erstklassigen Sound spielen, der möglichst auf das vorangegangene Konzert abgestimmt ist.

Das EXIL befindet sich an der Hardstrasse 245, 8005 Zürich – zwischen einer Waschanlage und dem Schiffbau, mitten im Ausgehquartier von Zürich. Seine Inneneinrichtung spiegelt den umliegenden Industriecharme. Der Club fasst bis zu 300 Besucher, welche aus jedem Winkel einen idealen Blick auf die Bühne haben. Dank einem gemütlichen Aussenbereich und einer flauschigen Lounge können es sich die Gäste vor und nach den Konzerten bequem machen.

Das EXIL hebt sich von den umliegenden Klubs durch sein Angebot und seine Atmosphäre ab. Sein eigener Club Style vereint verschiedene musikalische Stile und Haltungen. Der Club öffnet seine Türen an durchschnittlich fünf Tagen in der Woche für Jung und Alt. Das Live-Musikangebot ist dementsprechend breit angelegt: Independent Rock, groovender Zen-Funk, progressiver Electro-Pop, Reggae, Rap, World Rhythmen, Soul, New Funk und weitere aktuelle kreative musikalische Destinationen finden im EXIL zusammen.

 

classYcal

classYcal ist ein 2012 gegründetes interdisziplinäres Netzwerk, das neue Wege in der Klassik erforscht.

Erste Projekte waren der Launch der Initiative Superar Suisse - El Sistema in der Schweiz, die Mitkuration der "Indie Classical Nights" bei Lucerne Festival 2012 und die Begleitung einer Masterarbeit MAS Kulturmanagement Luzern, in der über 800 Jugendliche und junge Erwachsene detailliert zu ihrer Einstellung zu Klassik, den bestehenden Ritualen und möglichen neuen Wegen Auskunft gaben.

Im Oktober 2012 wurde im Zürcher Club BLOK die Serie Ynight - Klassik im Klub lanciert. In den ersten acht Austragungen wurde der Fokus auf eine Neukontextualisierung von Klassik in einem alternativen sozialen Raum und die genre-übergreifende Position im neuen Musikschaffen gelegt.  So gab es Zusammenarbeiten mit dem Björk Visualizer Stephen Malinowski, mit dem Schweizer Elektronikamusiker Feldermelder, den Klassikgrössen Andreas Scholl, Vilde Frang, David Orlowski und Julien Quentin sowie Trendsettern der Brooklyner und Londoner indie classical Szene wie zum Beispiel Gabriel Prokofiev oder Shara Worden. Im März 2014 fand die erste Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik der Musik-Akademie Basel statt. Die Ynight fand bisher in Zürich, Basel, Bern und Laufen statt.

"Best of the Year" Züritipp, Dezember 2013

"Die Ynight ist genau das, was der Schweizer Konzertlandschaft gefehlt hat."Tagesanzeiger Zürich, Februar 2013 

Mit dem "Apples & Olives Indie Classical Festival" wird ein neues, von classYcal initiiertes und mitproduziertes Gefäss lanciert.

Mit dem classYcal Netzwerk verbunden: Etienne Abelin (Gründer), Andreas Fleck (Casal Quartett), Nadja Schnetzler (Gründerin Brainstore Biel, Innovationsexpertin), Colette Meyer (Kulturmanagerin), Anna-Valentina Cenariu (Bank Sarasin), Daniel Frei (Creative Mornings Zürich), Christian Holst (Opernhaus Zürich), David Schnee (Kaleidoscope String Quartet), Solme Hong (Kaleidoscope String Quartet), Jan Fülscher (Business Angels Schweiz), Eduardo Kiefer (Club Komplex), Julia Foster (One of a Million Festival Baden), Caroline Pieracci (Branding), Johannes Widmer (Design), Joel de Giovanni (VJ), Jonas Mettler (VJ), Michael Jarjour (Radio DRS Virus), scope.tv, Hula Honeys Label (DJ/Elektronika),Aaawesome colors (VJ), Bildstörung (VJ)

 

Moods

Das Moods ist ein Zürcher Konzertlokal, welches fast täglich Konzerte aus den Sparten Jazz, World, Funk, Soul, Pop und Elektro veranstaltet. Freitag- und Samstag-Nacht finden nach den Konzerten Partys statt. Das Moods veranstaltet pro Saison über 300 Konzerte, von lokalen bis zu internationalen Bands, von Stars bis zu Newcomern. Für Schweizer Musiker ist das Moods die entscheidende Bühne; die Hälfte aller Konzerte sind Projekte von einheimischen Musikschaffenden mit starkem Fokus auf die lokale Jazzszene.

Das Moods ist einer der führenden Jazzclubs Europas und ein wichtiger Live-Musikclubs für Zürich. Im 2011 wurde der Club vom amerikanischen Downbeat Magazin in die begehrte Liste der "150 best jazz venues world wide" aufgenommen. Der Name Moods hat sich bei den Musikern wie den Gästen als Qualitäts-Gütesiegel etabliert. Mit dem Schiffbau mitten in Zürichs lebendigem Kreis 5 verfügt der Jazzclub über eine attraktive Location. Dazu gehört auch die stilvolle Bar, wo Musikfans und Musiker oft bis spät in die Nacht plaudern und debattieren. Gegründet wurde der Jazzclub im September 1992 vom Jazzverein Moods, welcher seither der Träger ist. Im 2012 feiert das Moods sein 20-jähriges Bestehen.